• Natürliches Mineralwasser

 

Natürliches Mineralwasser stammt aus unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Es enthält lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente und leistet einen gesunden Beitrag zur täglichen Ernährung. Die Zusammensetzung von Mineralstoffen und Spurenelementen kann sehr unterschiedlich sein. Nur minimale Veränderungen sind erlaubt: Lediglich von Schwefel, Eisen und Mangan darf das Mineralwasser befreit und Kohlensäure kann entzogen oder zugegeben werden. Natürliches Mineralwasser ist das einzige deutsche Lebensmittel das eine amtliche Anerkennung benötigt und ständig kontrolliert wird.

 

  • Heilwasser

Heilwässer sind ein Sonderfall unter den Mineralwässern: Sie zeichnen sich durch einen besonders hohen Gehalt an Mineralien aus und haben eine heilende und vorbeugende Wirkung. Heilwässer unterliegen dem Arzneimittelgesetz und müssen vom Bundesgesundheitsamt zugelassen werden.

 

  • Quellwasser

Quellwasser ist ebenso wie Mineralwasser natürlich reines Wasser aus unterirdischen Speichern und wird am Quellort abgefüllt. Es enthält jedoch weniger Mineralstoffe und Spurenelemente als Mineralwasser und kann deshalb den Körper nur bedingt mit den lebenswichtigen Bausteinen versorgen. Eine Flasche mit der Bezeichnung ?Quellwasser? darf Wasser aus unterschiedlichen Quellen enthalten. Auch Quellwasser darf lediglich von Eisen oder Kohlensäure befreit beziehungsweise mit Kohlensäure angereichert werden.

 

  • Tafelwasser

Tafelwasser ist kein natürliches, sondern ein industriell hergestelltes Produkt. Trink-, Mineral- oder Quellwasser werden dabei mit Meerwasser oder Sole sowie mit Mineralstoffen und Kohlensäure versetzt. Tafelwasser kann an jedem beliebigen Ort hergestellt und abgefüllt werden. Im Gegensatz zu den anderen Wässern darf Tafelwasser vom Zapfhahn ausgeschenkt werden.

 

  • Trinkwasser

Bei Leitungswasser handelt es sich im Grunde um eine Mischung aus Grund- und Oberflächenwasser, das etwa aus Seen oder Talsperren stammt. Bevor es als ?Trinkwasser? deklariert zu den Verbrauchern fließt, muss es mittels chemischer Zusatzstoffe aufbereitet werden, die das Wasser reinigen und filtern. Bestimmte Substanzen wie Arzneimittel- und Hormonrückstände oder auch Nitrate werden durch die chemische Aufbereitung nicht beseitigt.

Nach oben

Natürliches Mineralwasser

  • aus unterirdischen Wasservorkommen  
  • von ursprünglicher Reinheit
  • ernährungsphysiologisch wirksam
  • natürlicher Gehalt am Mineralien
  • am Quellort abgefüllt
  • amtlich anerkannt
  • kontrollierte Qualität

PDF zum Download:

pm_sicher_auf_tisch.pdf


 Natürliches Heilwasser

  • reines Naturprodukt
  • aus unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen
  • direkt am Quellort abgefüllt
  • heilende, lindernde und vorbeugende Wirkungen aufgrund seiner charakteristischen Mineralstoffe und Spurenelement
  • amtliche Zulassung